treppensturm

wie nachtschleicher schlagen sie:
rostige fingernägel in die wand;
erhängen außenaufnahmen vom
fließen – schwarzweißtreiben im
rahmen der engen möglichkeiten.

hundsgemeine hirnschlachtung!
hier an den blanken mauern.
und dort: ein schatten aus gras,
der im luftstrom schwärze fängt;
ein blick: ein lahmes augenlied.

im gang: ein leiser treppensturm,
ein wages durch die stufen blättern,
ein in den himmel rennen: auf dem
lärm der nacht – mit tränensäcken
auf den angespannten schultern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *